Isabell Boyer über „Die Schneekönigin“

Bezaubernd bis zum Schluss

SCHNEEKOENIGIN_10_FOTO_Hans_Joerg_MichelVoller Vorfreude erreichte ich am Montagabend das Operngebäude und fieberte meiner ersten Kinderoper entgegen: Die Schneekönigin nach Hans Christian Andersen, interpretiert von Marius Felix Lange, bezauberte die kleinen und großen Zuschauer gleichermaßen. Mit ihren farbenfrohen und fantasievollen Kostümen, dem unglaublich wandelbaren Bühnenbild und der äußerst gelungenen musikalischen Umsetzung blieb diese Inszenierung des Märchen-Klassikers jedem positiv in Erinnerung. Zwar war ich zu Anfang ein wenig skeptisch bezüglich der Auswahl der Darsteller, doch sind über das Stück hinweg nahezu alle Zweifel mit der Zeit verpufft. Besonders die Schneekönigin selbst und ihre Gänsehaut bescherenden Auftritte haben mich in ihren Bann gezogen. Ihr zugleich sinnliches und übermenschliches Äußeres gepaart mit ihrer glockenklaren Stimme waren für mich das Highlight des Stücks. Allerdings konnten sich auch die anderen Figuren sehen lassen. Von zarten Blumen, die von ihren Geschichten erzählen (die ganz elegant andere Märchen mit dem inszenierten verknüpften) bis hin zu der frechen Räubersfrau, die in ihrem tierisch besetzten Bau der jungen Gerda den Weg in den Norden ermöglicht – sie ergänzen sich in ihrer Vielfalt und schenken gerade den jüngeren Zuschauern eine Menge schöner Erinnerungen.

Zudem war auch für Unterhaltung gesorgt. Die beiden Trollschüler des Deubeltrolls, die in ihrer Mission, den Spiegel der ‚Wahrheit‘ durch die Welt zu tragen, scheitern, geben einen hervorragenden Gegenpol zu den eher finsteren Begebenheiten im Reich der eisigen Königin und lockern die Stimmung mit ihrer sympathischen, frechen Art.

Aus meiner Sicht war es ein Abend, der sich aufgrund seiner Vielfältigkeit und liebevollen Beschäftigung mit dem Thema Märchen wirklich gelohnt hat, und dem Jubel und Applaus der jüngeren Generation nach zu urteilen, waren die Jungs und Mädchen der anwesenden Familien genauso begeistert wie ich. Mehr kann man sich nicht wünschen.

Weitere Informationen zu „Die Schneekönigin“:
http://www.operamrhein.de/de_DE/repertoire/die-schneekoenigin.1047767

OpernscoutsIsabell Boyer
Studentin

Auf unseren jüngsten Opernscout sind wir durch einen Text aufmerksam geworden, den sie als „Operntester“ über Prokofjews Oper „Der feurige Engel“ geschrieben hat. Die eingehende Beschäftigung mit dem Stück hat uns neugierig gemacht auf mehr. Isabell Boyer studiert Germanistik und Anglistik in Essen. Sie singt selbst in Pop- und Rockbands und hat 6 Jahre lang Theater in einer Laiengruppe gespielt. Als Opernscout berufen worden zu sein ist eine Ehre für sie. Sie ist sehr froh, dabei zu sein und hofft auf eine schöne Zeit.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s