Susanne Bunka über die Premiere von b.29

Ballett am Rhein – b.29: „The Concert“ von Jerome Robbins. FOTO Gert Weigelt

Ein Muss für Ballettliebhaber!

Zunächst klassisch, harmonisch, andächtig, zur wunderbaren Musik Tschaikowskys, gefolgt von Schläpfers Konzert für Orchester. Spannend, traurig, chaotisch und doch immer wieder unterlegt von kleinen Funken Hoffnung… Wunderbare Tänzer zu kraftvoller Musik; ein aufwühlendes, sinnliches Erlebnis!
Der Bruch zu Jerome Robbins scheint zunächst extrem. Das humoristische Element in dieser Choreographie – gerade nach den vorhergehenden Szenen – kommt ein wenig albern herüber. Doch spätestens nach dem „Regenschirmtanz“, gefolgt von zauberhaften Schmetterlingen ist die Entspannung da. Ein gelungenes Ende eines „Tanzabends“, der bei mir keine Wünsche offen ließ!

Opernscouts 2017

Susanne Bunka
Inhaberin des Angercafés in Urdenbach
Vor drei Jahren hat sich die ehemalige Kinderkrankenschwester Susanne Bunka einen Traum erfüllt: Zusammen mit ihrer Tochter betreibt sie das Angercafé in Urdenbach – ein Treffpunkt für alle Generationen, in dem auch Lesungen und kleine Konzerte und Chorproben stattfinden. Sie liebt die großen Opernklassiker, ist gleichermaßen offen für zeitgenössisches Musiktheater und Ballett und freut sich darauf, Ihre Eindrücke im Gespräch zu vertiefen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s