Susanne Bunka über die Premiere von „Wozzeck“

Wozzeck_1_FOTO_Karl_ForsterWozzeck ist sicher nichts für ausgesprochene Anhänger der klassischen oder romantischen Oper. Der Stoff ist schwer, auch heute noch aktuell. Die Musik atonal, nicht eingängig aber zum Thema passend. Büchners Wozzeck könnte auch heute leben. Das macht es spannend, sich mit ihm auseinanderzusetzen. Die Ohnmacht gegenüber Obrigkeiten, Ungerechtigkeiten, Gewalt, Zynismus…zum Schluss nur Verzweiflung.
Das großartige Ensemble, allen voran Bo Skovhus und Camilla Nylund, versöhnt mit der klanglich doch schweren Kost. Das Bühnenbild ist technisch ausgefeilt, schlicht und suggeriert, u. A. durch ausgeklügelte Lichteffekte, nachvollziehbare Ortsveränderungen.
Ein spannender, nicht leichter Abend!

 

Opernscouts 2017

Susanne Bunka
Inhaberin des Angercafés in Urdenbach
Vor drei Jahren hat sich die ehemalige Kinderkrankenschwester Susanne Bunka einen Traum erfüllt: Zusammen mit ihrer Tochter betreibt sie das Angercafé in Urdenbach – ein Treffpunkt für alle Generationen, in dem auch Lesungen und kleine Konzerte und Chorproben stattfinden. Sie liebt die großen Opernklassiker, ist gleichermaßen offen für zeitgenössisches Musiktheater und Ballett und freut sich darauf, Ihre Eindrücke im Gespräch zu vertiefen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s