Die Inszenierung ist mehr als einen Besuch wert!

Petruschka_LEnfant_11_FOTO_HansJoergMichel

Michael Menge über die Premiere von „Petruschka/L’enfant Et Les Sortilèges“

Opernscout zu sein ist für mich eine neue Erfahrung die mir ermöglicht die Welt der klassischen Musik, der Oper und des Balletts auf eine persönliche Art zu entdecken, einzuordnen und somit eine neue Sicht auf diese wunderbare Art des Ausdrucks zu gewinnen.
Die Doppel Oper Petruschka und L’enfant et les sortilèges in der Inszenierung von dem Künstler Duo 1927 aus London ist mehr als einen Besuch wert und zeigt mit der zeitgemäßen und außergewöhnlich avantgardistischen Interpretation, dass eine Oper mehr sein kann als ein Tenor in einem hautengen Baumkostüm.
Petruschka berührt durch die detailreichen Animationen, die in einer beeindruckenden Größe auf die Rückwand der Bühne projiziert werden und mit denen die Schauspieler und Artisten in Intelligenter, witziger und überraschender weiße interagieren. Diese Inszenierung von Petruschka ist sehr kurzweilig, da sie den Betrachter sehr schnell in die Geschichte zieht und bis zum Schluss durch imposante Bilder spektakulärer Akrobatik und feinfühlig moderierten Emotionen bannt.
L’enfant et les sortilèges überzeugt durch die Fantasiewelt, die mithilfe der Animationen um die Geschichte des frechen Jungen gesponnen wird. Die sehr einfach erzählte Geschichte um einen verwöhnten Bengel ohne Maß und Respekt bekommt durch die komplexen und wechselnden Welten eine faszinierende und manchmal überfordernde Tiefe.
Beide Aufführungen verbindet mehr als die gewählte Art der Inszenierung durch Animationsfilme des Künstler-Duos. Immer wieder entdeckt man subtile Verbindungen zwischen den Stücken die einen überraschen und neugierig machen. Die Entscheidung eine Vorstellung mit diesen Stücken zu gestalten funktioniert hervorragend und lässt mich sehr neugierig auf die nächsten Premieren des Duisburger Theaters werden.

28.09.2018, DU Duisburg , Opernscouts Deutsche Oper am Rhein , Opernplatz.
Michael Menge
Selbstständiger Grafikdesigner

Michael Menge ist Inhaber der Design Agentur „Oppa Franz“ aus Duisburg. Im Dialog mit seinen Kunden schaut der freie Art Direktor und Designer genau hin: „Es geht uns um den ganzheitlichen Charakter eines Unternehmens. Denn interessante Persönlichkeiten sind nicht perfekt – und spannende Marken auch nicht.“ Genau hinschauen möchte er jetzt auch als Scout für Oper und Ballett in Duisburg. Er ist sehr neugierig auf das Projekt, da er bisher wenig Berührung mit Oper oder Ballett hatte und freut sich darauf, diese Art der Darstellung und des Ausdruckes besser verstehen zu lernen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s