So kommt Neues in die Welt

b37_New_World_04_FOTO_Gert_Weigelt

Hilli Hassemer über die Premiere von „b.37“

3 Uraufführungen
Wie kommt das Neue in die Welt?
Es ist eine aufregende Sache, einer Uraufführung beizuwohnen. –
Die ureigene Vision eines Künstlers, hier von Choreographen, hat – nach meist enormer Arbeit und schweißtreibender Mühen aller Beteiligter – Gestalt angenommen und stellt sich frisch und mutig dem kritischen Blick der Betrachter.
Wird es ein Klassiker der Ballettgeschichte werden, ein Stück das von zukünftigen Generationen neu interpretiert und immer wieder getanzt wird? Wer weiß…! Wir können nur sagen: wir waren dabei!
An diesem Abend B37 gab es gleich drei solcher neuer Schöpfungen zu bestaunen.
Robert Binet, ein sehr junger Choreograf beschenkt uns mit seinem Stück „New World“.
Ein Spiegelkabinett, wird zum Bühnen-Universum, irrleuchtend und den Zuschauer, wohlmöglich auch die Tänzer, zuweilen blendet. Sphärische, fast meditative Musik steigt aus dem Orchestergraben, sie scheint die Tänzer und ihre zarten, tastenden Gebärden zu durchdringen. Mir geht das an diesem Abend ins Mark. Phantastische Solo Violinen und Streicher wiegen die Gesten zweier Menschen, die sich in berührender Weise einander annähern und in die Geschichte der „New World“ einführen… Wundersam und rätselhaft, zart und beruhigend die Wolke aus Geäst und Watte und Blättern, die wie eine umgekehrte Winterlandschaft über der Bühne schwebt.
Ein zart und sensibel getanztes Stück, eine frische Vision, die mir unter die Haut geht und meine Sinne berührt.
 „The way ever lasting“ von Natalia Horecna ist mir persönlich zu vordergründig gezeichnet.
Die Paarkonstellation (Mann im Anzug, Frau im roten Kleid) und die Anfechtungen von außen sind mir zu klischeehaft dargestellt. Man weiß fast zu schnell, was gemeint ist. Ein tanzender Teufel mit Hörnern als Dämon, der die Beziehung bedroht…das Bild finde ich als Metapher etwas zu althergebracht. Dennoch gibt es eine Szene, die mich völlig bannt. Es ist der Moment, wo sich die liegende Marlucia do Amaral aus dem Geschehen, von der Bühne rollt. ROLLT? Sie schwebt, sie bewegt sich wie eine leise Welle, die an Land weht, es ist unfassbar, wieviel Schönheit in diesem Bühnenabgang liegt. Alleine für diese Szene würde ich mir das Stück noch einmal ansehen.
Remus Şucheanăs „Fantaisies“ als letzte neue Kreation bringt von der ersten Note der Sinfonie Nr. 6 von Martinů an eine mächtige  Dynamik auf die Bühne. Eine große Zahl an Tänzern bewegt sich um einen weißen, überdimensionalen Wegweiser, der sich unmerklich dreht. Die Kostüme grafisch, fließend und körperunbetont, lassen mich an Vassily Kandinskys Bilder denken. Getanzte Huckepacktrios, wie fremde Wesen, bewegen sich die Akteure mit Kraft und Schnelligkeit. Versetzte Bewegungsgleichklänge, in Reihen getanzt, wie im Dominoeffekt stößt der Impuls der ersten Tänzerin die der zweiten an… solche symmetrisch gefassten Szenen gefielen mir sehr. Laut und kraftvoll sind die Fantasien Şucheanăs,– ein Gegenpol zu Binets leisen Tönen.
Verwundert war ich einmal wieder, wie großartig, vielfältig und meisterhaft die Düsseldorfer Kompanie sich den unterschiedlichsten Anforderungen der Choreografen stellt. Akrobatische Glanzleistung und sensibelstes Feingefühl im Miteinander.
Getragen wurden all diese getanzten Visionen von den besten aller Düsseldorfer Symphonikern und den phantastischen Solisten.
So kommt Neues in die Welt.

Hessemer_Hilli_Foto2_Andreas_EndermannHilli Hassemer
Bildende Künstlerin

Die Malerin Hilli Hassemer lebt und arbeitet seit 20 Jahren in Düsseldorf. Klassische und auch Opernmusik sind elementare Einflüsse in ihrer Arbeit. Das erste Jahr als Opernscout hat sie mit heller Freude erlebt. Die Vielfalt und Qualität der Düsseldorfer Opern und Ballettkultur zu erleben, war für sie eine neu prägende Seh- und Hörschule. Eine Sinn-schärfende Bereicherung, die sie nicht mehr missen möchte. So freut sie sich auf die zweite Spielzeit, auf die neuen Ballett und Opernwelten, die sich ihr eröffnen werden und für die sie Worte finden muss. Der Bleistift ist gespitzt….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s