Zerrbilder – Blendwerke – Harmonie

b37_The_Way_Ever_Lasting_09_FOTO_Gert_Weigelt

Jenny Ritter über die Premiere von „b.37“

Drei Stücke – drei Uraufführungen
New World (Robert Binet)
Die ersten Bilder waren verwirrend – Spiegel, die alles verzerrten. Gestalten, die erst noch Gestalt annehmen mussten Die Figuren entwickelten sich immer mehr und waren dann als Menschen zu erkennen – die Kostüme unterstrichen all diese Formationen perfekt. Dieses Stück war dynamisch und spannend und hat ein harmonisches Miteinander der Tänzer gezeigt.  Ob die Zerrbilder, das sich noch zu entwickelnde Menschenbild ausdrücken sollten – ich weiß es nicht.
The Way ever lasting ( Natalia Horecna)
Blendwerk: Geblendet wurden wir, das Publikum.
Immer wenn das Paar nur mit sich selber beschäftigt war, gab es Störungen von außen: das kleine Teufelchen hat verführt, abgelenkt und auch wieder Ruhe gegeben. Hinreißende Bilder, Kostüme und Musik.
Der Kreis, das Dreieck – das Verschmelzen ineinander – zum Schluss nimmt der Kreis das Dreieck auf. Ein harmonisches Ende.
Fantaisies (Remus Sucheana)
Zunächst fand ich keinen Zugang zu dem Stück, den gab es wohl auch nicht:
Die Bilder die Kostüme, die Musik alles war schön und harmonisch.
Der aufgestellte Wegweiser, mit vielen Schildern, hat sich einmal um die eigene Achse gedreht und dann war die Vorstellung zu Ende.

Es waren ausdrucksstarke Bilder, Bewegungen und wie immer ausdrucksstarte Tänzer und Tänzerinnen, die wie immer alle verzauberten – mich auch.
Die Zusammensetzung der Stücke war auch diesmal perfekt – genau in der richtigen Reihenfolge.
Und trotzdem vermisse ich Martin Schläpfer jetzt schon.

Ritter_Jenny_Foto2_Andreas_EndermannJenny Ritter
Tai-Chi-Lehrerin

Jenny Ritter ist Lehrerin für verschiedene Entspannungstechniken und die chinesische Kampfkunst „Tai-Chi Chuan“. In ihrer Arbeit ist ihr der Zusammenhang zwischen Gesundheit und Bewegung besonders wichtig. Schon durch ihren ersten Lehrmeister, der ihr eine sehr tänzerische Art des Tai-Chi vermittelte, entwickelte sich auch ihre Begeisterung für das Ballett. Seitdem  sie in der Spielzeit 2016/17 „Das Rheingold“ gesehen hat, ist Jenny Ritter nun auch ein Fan von Wagners „Ring“ und freut sich diesen als Opernscout in Düsseldorf abschließen zu können.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s